Utopie oder Modell der Zukunft? (Südkurier)

Jonas Vollmer, Listenkandidat der Partei Bündnis Grundeinkommen, diskutiert mit Stockachern über die Chancen und Risiken eines bedingungslosen Grundeinkommens als Gesellschaftsmodell der Zukunft.


"Eine Basis für freie Entscheidungen" (Südkurier)

Am roten Tisch erläutern Jonas Vollmer und Thomas Hahn, warum sie für ein bedingungsloses Grundeinkommen sind und laden auf morgen zur Diskussion ein:

Herr Vollmer, wie sind Sie dazu gekommen, sich für das bedingungslose Grundeinkommen einzusetzen?

Jonas Vollmer: Ich habe mich schon eine Weile mit dem Thema beschäftigt. Ich war auf einem Vortrag in Singen bei Götz Werner, dem ehemaligen dm-Markt-Geschäftsführer. Das hat mich fasziniert. Letzten Sommer habe ich gehört, dass sich eine Partei gründet.

Read more


35 Landeslisten für die Landtagswahl (Focus)

Innenministerium NRW: 35 Landeslisten für die Landtagswahl am 14. Mai eingereicht - Landeswahlausschuss entscheidet am 4. April über Zulassung

Bis Montag, den 27. März 2017, 18.00 Uhr sind beim Landeswahlleiter fristgerecht 35 Landeslisten eingereicht worden. Seit Einführung der Zweitstimme und den damit verbundenen Landeslisten im Jahr 2010 sind 35 eingereichte Listen ein neuer Höchstwert.

Bundesparteitag wählt neuen Vorstand

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin der Bundesparteitag des Bündnis Grundeinkommen (BGE ) statt. Es wurde ein neuer Vorstand gewählt mit folgender Zusammensetzung (auf dem Foto v.l.n.r.):

Cosima Kern (stellvertretende Bundesvorsitzende),

Susanne Wiest (Bundesvorsitzende),

Dr. Frank Schröder (Schatzmeister),

Verena Nedden (stellvertretende Schatzmeisterin)

Read more


Pressemitteilung: Neuer Vorstand beim Bündnis Grundeinkommen (BGE)

Bündnis Grundeinkommen (BGE) - die Grundeinkommenspartei

- zur sofortigen Veröffentlichung  -


München, den 28.03.2017 - Am vergangenen Wochenende fand in Berlin der Bundesparteitag des Bündnis Grundeinkommen (BGE ) statt. Es wurde ein neuer Vorstand gewählt mit folgender Zusammensetzung:

Susanne Wiest, Bundesvorsitzende

Cosima Kern, stellvertretende Bundesvorsitzende

Dr. Frank Schröder, Schatzmeister

Verena Nedden, stellvertretende Schatzmeisterin

Der bisherige Bundesvorsitzende Ronald Trzoska und der stellvertretende Vorsitzende Arnold Schiller sowie der bisherige stellvertretende Schatzmeister Stefan Dirnstorfer scheiden aus ihren Ämtern aus.

Hintergrundinformation:

Susanne Wiest ist Tagesmutter und hat 2008 die erste Online-Petition zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommen in Deutschland initiiert. Mit über 50.000 Unterzeichnern wurde diese Petition die erste erfolgreiche Online-Petition, in welcher der Hauptpetent persönlich dem Petitionsausschuss im Bundestag das Anliegen vortragen durfte.

Cosima Kern ist Studentin im Studiengang Philosophy and Economics an der Universität Bayreuth.

Dr. Frank Schröder ist promovierter Soziologe und hat zusätzlich einen M.A. in Sportwissenschaften. Er arbeitet als Lehrbeauftragter an verschiedenen deutschen Universitäten und ist an verschiedenen Unternehmensprojekten in den Bereichen betriebliches Gesundheitsmanagement und Sporternährung beteiligt.

Der neue Vorstand wird sich in den kommenden Tagen konstituieren und verantwortlich für die Durchführung des Bundestagswahlkampfes 2017 sein.

Kontaktdaten des Vorstandes:

Susanne Wiest
Vorsitzende
Tel: +49 39991 360484
Mail: susanne.wiest@buendnis-grundeinkommen.de

Cosima Kern
Stlv. Vorsitzende
Tel: +49 151 11 59 89 22
Mail: cosima.kern@buendnis-grundeinkommen.de

Dr. Frank Schröder
Schatzmeister
Tel: +49 1577 3500576
Mail: frank.schroeder@buendnis-grundeinkommen.de

Verena Nedden
Stellv. Schatzmeisterin

 

Für Presseanfragen:
Pressebüro Bündnis Grundeinkommen

Mail: presse@buendnis-grundeinkommen.de


Bündnis Grundeinkommen (Dreisamtäler)

Eigentlich macht der Dreisamtäler keine besondere Werbung für politische Parteien. Hier machen wir aber gerne mal eine Ausnahme. Verbunden mit dem Hinweis auf eine Info-Veranstaltung am Schwabentor am Samstag ab 10. April. Näheres ab Mittwoch. Im Dreisamtäler.


Das Leben ohne Arbeitszwang ist ihr einziges Ziel (Welt)

Von Ricarda Breyton | Stand: 24.03.2017 | Lesedauer: 5 Minuten

 
Das Bündnis Grundeinkommen hat gerade einmal 250 Mitglieder. Doch die Idee, die die neue Partei propagiert, hat namhafte Fürsprecher. Die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens ist das einzige Ziel der Partei.

Diese Partei hat sich ihr Todesurteil selbst in die Satzung geschrieben. „Bei Erreichung des Parteizwecks löst sich die Grundeinkommenspartei auf“, steht da unter Abschnitt A, Paragraf 16. Das noch junge Bündnis Grundeinkommen hat eine einzige Agenda: das bedingungslose Grundeinkommen in Deutschland Wirklichkeit werden zu lassen. Am Sonntag tritt die neue Partei im Saarland an, im September will sie bei der Bundestagswahl auf dem Wahlzettel stehen. Das Bündnis glaubt, mit seinem Thema einen Nerv der Bevölkerung zu treffen.

Read more

Bedingungsloses Grundeinkommen - Doku (3Sat)

Freibier für alle - das bedingungslose Grundeinkommen stand lange im Ruf, weltfremd zu sein. Doch insbesondere die Veränderungen durch die Industrie 4.0 geben der Diskussion eine neue Qualität. - 24:27 Min. Video (bei Minute 5 wird das Bündnis erwähnt).
 

https://www.youtube.com/watch?v=LgSd4dFIUYw


Bündnis Grundeinkommen regt gesellschaftliche Debatte an (MOZ.de)

Dirk Drabinski aus Seelow und Richard Rath aus Libbenichen gehören zu den Mitbegründern einer neuen Partei mit dem Namen "Bündnis Grundeinkommen". Die Partei hat lediglich ein Ziel: Sie will das "bedingungslose Grundeinkommen für jedermann in Deutschland einführen. Um das zu verwirklichen, will die Partei in den Bundestag gewählt werden.


Grundeinkommen ist wählbar (SR)

Aktueller Fernsehbeitrag zur Landtagswahl im Saarland.