Satire-Partei ist die größte unter den kleinen in Osnabrück (NOZ)

Von Wilfried Hinrichs , darin u.a. ... Das Bündnis Grundeinkommen (BGE) hat in der Region Osnabrück vergleichsweise starke Fürsprecher wie den Wallenhorster Querdenker Hans Stallkamp, früher CDU. 199 Stimmen entsprechen einem Anteil von 0,27 Prozent...

Original-Beitrag auf NOZ-Online


Bündnis​ ​Grundeinkommen​ ​erzielt​ ​bei​ ​der​ ​Bundestagswahl​ ​2017​ ​fast 100.000​ ​Zweitstimmen​ ​-​ ​und​ ​feiert​ ​ersten​ ​Gründungsgeburtstag

Berlin, 26. September 2017 - 97.386 Wählerinnen und Wähler haben der Ein-Thema-Partei Bündnis Grundeinkommen bei der Bundestagswahl 2017 ihre Zweitstimme gegeben. Das entspricht einem Stimmenanteil von 0,2%. Damit haben sich fast 100.000 Wählerinnen und Wähler für das einzige Ziel der Partei ausgesprochen: die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens. Für eine Partei, die vor genau einem Jahr gegründet wurde, ist das ein beachtlicher Erfolg.

Wir sind stolz darauf, das bedingungslose Grundeinkommen erstmals in Deutschland wählbar gemacht zu haben - und das auf Anhieb in allen 16 Bundesländern. Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens, für die seit vielen Jahren zahlreiche Menschen unermüdlich eintreten, hat damit einen großen Sprung nach vorn gemacht. Auf der Straße haben wir über 100.000 Gespräche zum Thema geführt, trotz der Parteistruktur eine offene Arbeitsstruktur geschaffen und mit überschaubaren finanziellen Mitteln eine charmante Wahlbewerbung auf die Beine gestellt.

Bündnis Grundeinkommen hat sich als Partei formiert, weil es Volksabstimmungen in Deutschland noch nicht gibt und das Thema im Bundestag kaum vertreten ist, obwohl 52% der Deutschen schon heute die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens befürworten. Auch viele Vertreter aus der Wirtschaft sprechen sich offen für diese zukunftsweisende Idee aus. Wir freuen uns auch darüber, dass selbst die etablierten Parteien langsam, aber immer intensiver über das bedingungslose Grundeinkommen zu diskutieren beginnen. Die Debatte über dieses wichtige Thema hat erst begonnen - und wir werden sie in den kommenden Monaten und Jahren weiter entzünden und auf die politische Agenda der Parlamente setzen.

Auch zur vorgezogenen Landtagswahl in Niedersachsen am 15. Oktober 2017 wird Bündnis Grundeinkommen auf allen Wahlzetteln stehen. Im Herbst 2018 werden die Landesparlamente in Bayern und Hessen neu gewählt, im Frühjahr 2019 sind Europawahlen. Solange es in Deutschland keine Volksabstimmungen gibt, werden wir den Wählerinnen und Wählern bei jeder Wahl wieder dieses eine, aber so klare demokratische Angebot machen: Grundeinkommen ist wählbar. Wählerinnen und Wähler, Aktive und Interessierte, die sich gern einbringen wollen, sind im Bündnis Grundeinkommen herzlich willkommen.

 


Die Pragmatiker der Generation Y (Café Babel)

Bundestagswahlen: Die Pragmatiker der Generation Y

Sie sind im Zuge des Mauerfalls oder kurz danach geboren. Sie sind politisch engagiert, als lokale Abgeordnete, Aktivisten, Kandidaten kleiner Parteien oder Mitglieder der Zivilgesellschaft. Cafebabel hat sie zur Jugend von heute und dem Deutschland von morgen befragt.

Original-Online-Beitrag

Read more


Bündnis Grundeinkommen (Wikipedia in Schweden)

Bündnis Grundeinkommen (BGE) är ett tyskt politiskt enfrågeparti, grundat 2016 och som den 24 september 2017 ställde upp i valet till Förbundsdagen för första gången. Partiet fick totalt, sett över hela landet, 97 386 röster, vilket motsvarade 0,2 procent..[1] Partiledare är Susanne Wiest, en tysk basinkomstaktivist från Greifswald[2]) som blev känd för allmänheten 2009 genom en namninsamling för basinkomst riktat till Förbundsdagen[3][4] Partiet har sedan april 2017 lokalföreningar i alla förbundsländer (alla tyska delstater).[5]

https://sv.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndnis_Grundeinkommen


AfD in Altmannshofen weit unter dem Durchschnitt (Schwäbische.de)

AfD in Altmannshofen weit unter dem Durchschnitt/Überraschend viele wählen in der Gemeinde Aichstetten das Bündnis Grundeinkommen (von Steffen Lang)

In der Gemeinde Aichstetten haben die Menschen in Aichstetten und Altmannshofen ihre Stimmen annähernd gleich verteilt. Ausnahmen bilden die AfD und die Linke... Von den Splitterparteien schnitt die BGE (Bündnis Grundeinkommen) überraschend gut ab. Sie erhielt 20 Stimmen, davon 9 in Altmannshofen (3,9 Prozent) und 11 durch Briefwahl.

vollständiger Online-Beitrag

Read more


Bundestagswahl: Wie fühlt sich Deutschland? (Süddeutsche)

Live-Reportage "Kompliziert und spannend": Schüler über die kommenden Koalitionsverhandlungen

Was denken die Deutschen über das Wahlergebnis? Auf dem Oktoberfest, am Taxistand in Berlin, im Stuttgarter Westen, an einer Hamburger Schule? In unserer Live-Reportage berichten wir aus der ganzen Republik über die Stimmung nach dem großen Abend.

Von SZ-Autoren

vollständiger Online-Beitrag

Read more


Eine Frage des Menschenbildes (NNZ-online)

Worum geht es beim Bedingungslosen Grundeinkommen? Warum würde es Sinn machen? Was wären die Folgen? Seit 15 Jahren befasst sich Prof. Dr. Sascha Liebermann mit dem Thema, diese Woche war er auch in Nordhausen zu Gast...
Read more


Wo ich mein Kreuz mache (Tag24)

50 SACHSEN VERRATEN, WEN SIE WÄHLEN UND WARUM
Am Sonntag ist Wahltag. Mehr als 3,35 Millionen Sachsen können ihre Stimme abgeben.
Von Yvonne Friedrich, Torsten Hilscher, Anneke Müller
Am Sonntag wird gewählt!

Vollständiger Online-Beitrag
Read more


Das richtige Buch zur Bundestagswahl (Welt)

Literatur (Neuerscheinungen): 20 Tipps - Die richtigen Bücher zur Bundestagswahl

Einen Tipp für die Kabine können wir Ihnen nicht geben, einen fürs Sofa schon. Zur Bundestagswahl empfehlen wir 20 neue Bücher. Eines davon weiß, warum wir in Wahrheit gern in Deutschland leben.

vollständiger Beitrag auf welt.de
Read more


Auf zur Wahl (Lübecker Nachrichten)

Auf zur Wahl: Am Sonntag geht’s los

Ab in den Müll: Zur Bundestagswahl werden die Lübecker ihre Stimme in 240-Liter-Mülltonnen werfen. Das sind die neuen Urnen der Stadt. Denn die Wahlzettel werden immer länger, weil es immer mehr Kandidaten gibt. Nun passten die vielen Stimmzettel nicht mehr in die alten Urnen.

Read more