Du willst Dich politisch für das Bedingungslose Grundeinkommen engagieren? Hier ist Deine Chance! Das Bündnis Grundeinkommen ist eine Ein-Themen-Partei, die sich für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens einsetzt. Wir wollen das Grundeinkommen wieder wählbar machen und auf die politische Agenda setzen. Dafür suchen wir motivierte Kandidat*innen für die Europawahl 2019. Mit einer Bewerbung als Kandidat*in hilfst Du nicht nur bei der Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens, Du erhältst auch einen tiefen Einblick in aktuelle Diskussionen der Grundeinkommens-Community und hast die Möglichkeit, eine deutschlandweite Kampagne aktiv mitzugestalten.

Du willst ein Teil dieser Geschichte sein? Dann schick Deine Bewerbung als Kandidat*in für das Grundeinkommen bis zum 22. August an kandidatur@buendnis-grundeinkommen.de. JEDE*R kann sich bewerben. Wir freuen uns auf Dich!

Weitere Informationen zum Bündnis Grundeinkommen und Deiner Bewerbung findest Du in der Stellenanzeige und auf unserer Website.

Und so läuft es ab...

So finden wir die Kandidat*innen für das (Bündnis) Grundeinkommen

Die Phase zur Bewerbung der Kandidat*innen für die Liste der Europawahl läuft bis zum 22. August – JEDE*R kann sich bewerben. Hierfür reichen alle Bewerber*innen ein Motivationsschreiben, ihre Antworten auf fünf Fragen sowie ggf. ein Video von sich ein.

Danach wird offen und transparent über die Reihenfolge der Kandidat*innen für die Liste per Online-Verfahren abgestimmt – JEDE*R kann sich daran beteiligen. Hierfür werden alle Kandidat*innen-Profile online gestellt.

Die Aufstellung der Liste

Am 1./2. September findet im Rahmen der Veranstaltung BGE:open 18.2 dann die Aufstellungsversammlung in Berlin statt, um die Liste auch formal zu wählen. Die Listenplätze 4 und folgende stellen dann so direkt eine Abstimmungsempfehlung für die Aufstellungsversammlung dar. Die Kandidat*innen, die per Online-Abstimmung auf die Plätze 1 bis 3 gewählt wurden, bekommen bei der BGE:open nochmal die Gelegenheit, in einer Podiumsdiskussion für sich zu werben. Die bei der BGE:open anwesenden Mitglieder wählen dann zusätzlich die Reihenfolge der drei Spitzenkandidat*innen unter Einbeziehung der Online-Abstimmung.

Uns ist es wichtig, diesen Aufstellungsprozess von Anfang an so transparent und offen wie möglich zu gestalten. Wir wollen dadurch nicht nur unsere Kandidat*innen für das Grundeinkommen wählen, sondern auch als positives Beispiel politischer Entscheidungsbildung vorangehen!

Die Community definiert ihre Anforderungen

Parallel zu der Bewerbungsphase lief ein offener Prozess zur Festlegung der Anforderungen an Kandidat*innen. Das Ergebnis dieses Prozesses ist ein Anforderungskatalog, der allen Interessierten eine Entscheidungshilfe für ihre Abstimmung sein kann. Die Kandidat*innen-Profile können mit dem Anforderungsprofil verglichen werden.

Lasst uns gemeinsam unsere Kandidat*innen für das Grundeinkommen wählen und zur Europawahl antreten!

  • Persönlich europaweit für das BGE eintreten
  • Fraktionsübergreifend für das BGE werben
  • Anträge zum BGE einbringen
  • Gängige BGE-Begründungen kennen
  • Gegenargumente souverän entkräften können
  • Erfahrung mit langwierigen Prozessen mit vielen Beteiligten haben
  • Sich dem Thema BGE verpflichtet fühlen
  • Sicher und selbstbewußt vor der Kamera stehen
  • Für Interviews zur Verfügung stehen
  • Nach der Aufstellungsversammlung präsent sein und sich aktiv einbringen
  • Wirklichkeitsnah und im Leben stehend, nicht zu abgehoben sein
  • Gängige BGE-Finanzierungsmöglichkeiten kennen
  • Bereit sein, den Großteil der eigenen Zeit für den Wahlkampf aufzubringen
  • Eine integrierende Persönlichkeit über die Lager hinweg sein
  • Gängige BGE-Modelle kennen
  • Sehr gute Allgemeinbildung haben
  • Unbestechlich sein
  • Intelligent sein
  • In Kontakt mit den lokalen/regionalen Wahlkampfgruppen stehen
  • Sich der BGE-Bewegung verpflichtet fühlen
  • Integer sein
  • Überzeugte*r Europäer*in sein
  • Für den Wahlkampf durchs Land reisen
  • Eloquent sein
  • Juristische Texte verstehen können
  • Gängige BGE-Kritik kennen
  • Durch Plenar- und Ausschussarbeit als seriöse*r Ansprechpartner*in im Parlament profilieren
  • Humanist*in sein
  • Gutes bis sehr gutes Englisch in Wort und Schrift beherrschen
  • Aktiv Unterschriften für die Wahlzulassung sammeln
  • Erfahrung im Umgang mit Verwaltungen haben, die einem*r gewählten Repräsentant*in gegenüberstehen, z.B. als Mitglied eines Kommunalparlamentes
  • Basisdemokratische Grundeinstellung haben
  • Eigener Lebensweg und daraus resultierende Lebenserfahrung sollten das Engagement für ein Bedingungsloses Grundeinkommen begründen
  • Erfahrung mit Plenar-/Ausschussarbeit haben
  • Parlamentarisch demokratische Grundeinstellung haben
  • Ansicht vertreten: Die Partei ist lediglich ein Werkzeug zur Einführung eines BGE