Anders arbeiten (Süddeutsche Zeitung)

Darin u.a.: "Wir sollten das Geld, dass in diesem Modell die Reichen bekommen, in unseren Sozialstaat investieren", sagt Burger.

Konrad Riedel vom BGE beschwichtigt, man wolle den Sozialstaat gar nicht abschaffen. "Das Grundeinkommen soll komplementär sein und behandelt werden wie ein normales Einkommen", stellt er klar. Wer also heute 1120 Euro Zuschüsse und Arbeitslosengeld erhält, bekäme dann nur noch 120 Euro zusätzlich. Von den Reicheren, die das Grundeinkommen ebenso erhalten, solle dann über eine Steuererhöhung mehr Geld eingetrieben werden.

Original-Online-Beitrag auf SZ.de


Wer ein Grundeinkommen will, muss „den Rechtsstaat neu denken“ (Merkur.de)

... "In Finnland sei 2018 ein Experiment mit Arbeitslosen durchgeführt worden, erläuterte Konrad Riedel vom Bündnis Grundeinkommen. Statt Arbeitslosen- und Sozialhilfen sei über zwei Jahre hinweg ein bedingungsloses Grundeinkommen in Höhe von 560 Euro steuerfrei gezahlt worden. Die Teilnehmer wären weniger von Existenzängsten geplagt gewesen, als gewöhnliche Arbeitslose."Read more


Satirische Vorschau 2019 (Frankfurter Rundschau)

August: Die Piraten, die Tierschutzpartei und das Bündnis Grundeinkommen handeln einen Koalitionsvertrag aus.

Originalbeitrag auf FR.de


Geld für Alle: Frühes Weihnachtsgeschenk? (Sputnik)

Darin u.a.: Viele zivilgesellschaftliche Gruppierungen und Organisationen bemühen sich um die Einführung eines BGE hierzulande. Darunter die „BGE-Partei“, die bei der Bundestagswahl 2017 fast 100.000 Stimmen erhielt, das „Netzwerk Grundeinkommen“ oder auch die „Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen“.

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20181202323139972-grundeinkommen-deutschland-regierung/


BGE:open (Reutlinger General-Anzeiger)

Im Reutlinger General-Anzeiger wird die Abendveranstaltung anlässlich der BGE:open 18.3 in Reutlingen angekündigt: "... Podiumsdiskussion zu Finanzierungsmodellen des bedingungslosen Grundeinkommens. Auf dem Podium werden Thomas Poreski, Reutlinger Abgeordneter der Grünen im baden-württembergischen Landtag, und Verena Nedden, Rechtsanwältin und Entwicklerin eines Finanzierungsmodells, erwartet."

Reutlinger General-Anzeiger vom 21.11.18


Wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen gerecht? (Kulturradio)

Richard Rath vom Bündnis Grundeinkommen Brandenburg (BGE) diskutierte mit Dr. Patrick Schreiner von ver.di im Rahmen der ARD-Themenwoche Gerechtigkeit:

 

Jeden Monat 1.000 EUR - und zwar für alle. Ganz ohne Gegenleistung und ohne Steuerabzüge. Das ist die Idee des "bedingungslosen Grundeinkommens" - und klingt erstmal toll. Aber wäre das überhaupt realisierbar? Und würden sich viele Menschen dann nicht erstmal komplett vom Arbeiten verabschieden? Wäre das also nicht auch ein Risiko für unsere Gesellschaft? Und vor allem: Wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen gerecht?

Darüber möchten wir heute im TAGESTHEMA im Rahmen der ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit"diskutieren.

Zu Gast: 
- Richard Rath, Bündnis Grundeinkommen Brandenburg (BGE)
- Dr. Patrick Schreiner, Bereich Wirtschaftspolitik in der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di

www.rbb-online.de

https://www.youtube.com/watch?v=kHg9LrABeJc&fbclid=IwAR1G-NADcTF-s23LmZ-W2UOBW8NMBb3pAci3hBnAXU6NxWehFSYYTDg3XyE


Grundeinkommen als Lösung? (Nassauische Neue Presse)

Über das Bedingslose Grundeinkommen ist im Limburger Kolpinghaus diskutiert worden. Die Positionen waren sehr unterschiedlich... Ines Jancar war als Vertreterin des Bündnisses Grundeinkommen dabei. Sie würde es befürworten, weil es für die Menschen existenzsichernd, aber auch teilhabefördernd wäre.

http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_umgebung/Grundeinkommen-als-Loesung;art680,3149452?fbclid=IwAR0nHDXss0Qn52CA7bJM7b9x6LCdL65ZeUQ0N49lAHwMJiehR0TxAnIrOLk


„Das Thema Grundeinkommen gärt in der Partei“ (Welt)

"Die SPD lehnt das bedingungslose Grundeinkommen als 'Partei der Arbeit' ab. Doch im Zuge der Erneuerung der Sozialdemokratie wird das Thema ständig diskutiert, der Druck auf die Spitze steigt.", schreibt Tobias Heimbach - und außerdem u.a. "Bei der Bundestagswahl trat eine Partei an mit dem Hauptziel, ein Grundeinkommen in Deutschland einzuführen, und erhielt knapp 100.000 Stimmen."

https://www.welt.de/politik/deutschland/article182721354/Bedingungsloses-Grundeinkommen-Pruefstein-fuer-die-SPD-Erneuerung.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web&fbclid=IwAR2ca9xgmkpuvbuSL_joZrAcLAhtDMV3C7qpw71NJbhpYS0X23LmXCX0Pj0


Interview mit Dirk Schmelz (Campus-Radio Kassel)

Interviewe mit Dirk Schmelz, dem stellvertretender Schatzmeister vom Bündnis Grundeinkommen, über das bedingungslose Grundeinkommen, eine faire Gesellschaft und vieles mehr.

https://hearthis.at/campusradio-kassel/interviewe-mit-dirk-schmelz-stellvertretender-schatzmeister-vom-bndnis-grundeinkommen/


Neuer Anstoß für die Diskussion (Hildesheimer Allgemeine Zeitung)

In der Ankündigung einer Diskussionsveranstaltung zum Grundeinkommen in Hildesheim am 23.10.18 heißt es u.a.: "Mittlerweile hat sich sogar eine Partei gegründet, die sich nur dieses Thema auf die Fahnen schreibt und es in der politischen Debatte voranbringen möchte... Das 'Bündnis Grundeinkommen' sieht das Thema auf einem guten Weg. Nie habe es international wie national so viel Aufmerksamkeit erfahren wie zurzeit."

Read more